Research on YGGDRASIL

 

The nine worlds of the universe the Vikings imagined existed within a world tree named Yggdrasil (egg-draw-sill). Asgard, the realm of the gods was at the top, Midgard in the middle and Hel at its roots. The realms of the dwarfs and the frost giants also existed within the tree.

The Yggdrasil tree had three large roots, each one of which dipped into three different wells. The first root dipped into the waters of Mimir's spring. These waters were filled with wisdom. The second root lay in the Well of Urd, where mythical creatures weaved the fates of mankind and tended to the needs of the tree. The third root fell into the dark waters where a dragon tore gnawed unceasingly at the tree. Four stags nibbled hungrily at the tree's green buds, while goats tore at the bark. High in the branches an eagle sat with a hawk perched upon his brow. a squirrel scurried up and down the Ash all day carrying insults between the eagle above to the dragon below.

 

In Norse mythology, Yggdrasil ("The Terrible One's Horse"), also called the World Tree, is the giant ash tree that links and shelters all the worlds. Beneath the three roots the realms of Asgard, Jotunheim, and Niflheim are located. Three wells lie at its base: the Well of Wisdom (Mímisbrunnr), guarded by Mimir; the Well of Fate (Urdarbrunnr), guarded by the Norns; and the Hvergelmir (Roaring Kettle), the source of many rivers.

Four deer run across the branches of the tree and eat the buds; they represent the four winds. There are other inhabitants of the tree, such as the squirrel Ratatosk ("swift teeth"), a notorious gossip, and Vidofnir ("tree snake"), the golden cock that perches on the topmost bough. The roots are gnawed upon by Nidhogg and other serpents. On the day of Ragnarok, the fire giant Surt will set the tree on fire.

Yggdrasil, in der german. Mythol. die Weltesche, ein im Mittelpunkt der Welt stehender Baum, dessen Zweige bis zum Himmel reichen u. unter dessen drei Wurzeln die Menschen-, Riesen- und Totenwelt liegen.

Yggdrasil, die Weltesche ist der erste Baum den die Asen pflanzten nachdem sie den Ur-Riesen Ymir getötet haben.
Yggdrasil ist das Konstrukt und Verbindungsglied, das sich duch alle neun Welten der Germanen zieht.

Auf der Spitze befindet sich der Jötun-Riese Hräswelgr in der Gestalt eines Adlers dessen Flügelschlag für den Wind Verantwortlich ist.

in seinem Zentrum befindet sich Midgard, die Welt der Menschen.

Seine drei großen Wurzeln erstrecken sich nach Jötunheim, Niflhein und in die nähe von Asgard.

Jötunheim ist auch bekannt als das Land der Riesen in dem sich Mimirs Brunnen befindet.

Niflheim befindet sich nahe der Quelle Hvergelmir. Dort nag der Neiddrache Nidhogg (oder "Nidhöggr") an Yggdrasils Wurzel.

Asgard ist das Himmelreich. Eine Festung und der Sitz der Asen (Göttergeschlecht)

 Das Eichhörnchen Ratatöskr klettert an der dritten Wurzel hin und her vom Adler zum Neiddrachen und säht Zwietracht durch Verleumdung und Gerüchte.

Unter den Zweigen Yggdrasils halten die Götter Gericht.

Am Fuße Yggdrassils findet sich die Quelle der Urd.

Hier weben die drei Nornen, die Schicksalsgöttinen Urd (Vegangenheit), Werdandi (Gegenwart) und Skuld (Zukunft) das Schicksal der Menschen und Götter.

Das EndeYggdrasils kündigt das Weltenende Ragnarök an.

In einer modernen Parodie lässt Walter Moers die Weltenesche in seinem Roman Rumo & Die Wunder im Dunkeln zur verschrobenen, uralten, weisen Eiche Yggdra Sil, einer wichtigen Helferin des Titelhelden, werden.

In dem Videospiel Tales of Symphonia von Nintendo, das November 2004 in Europa erschien, diente die Weltenesche als Vorlage für den Bösewicht „Lord Yggdrasill“ und die Geschichte gleichermaßen.

In dem bekannten Online-Rollenspiel "World of Warcraft" von Blizzard, beschützen die Nachtelfen einen Weltenbaum mit dem Namen Teldrasil. Man beachte die Analogie und die Ähnlichkeit des Namens.